Gasheizungen in Spanien auf dem Vormarsch

Ein Ferienhaus in Spanien kaufen ist für alle eine sehr gute Idee, die gerne ihren Urlaub dort verbringen. Besonders dann, wenn man seit vielen Jahren nach Spanien in die Ferien fährt, ist es eine gute Überlegung, ein eigenes Haus zu bauen oder zu kaufen. Wer bauen will, der muss sich auch über die passende Heizung Gedanken machen, und dabei sollte eine Gasheizung eine Rolle spielen.

Mit Gas heizen

Gasheizungen sind in Spanien weitverbreitet, und auch wenn man ein Ferienhaus auf Mallorca oder Ibiza, auf Teneriffa oder Gran Canaria baut, sollte man eine Gasheizung mit einplanen. Gas hat den großen Vorteil, schneller zu sein als Öl, das heißt, wenn der Heizkörper einer Gasheizung aufgedreht wird, dann ist die Wärme schneller im Raum, als das bei einer Ölheizung der Fall ist. Auch wenn es um das warme Wasser geht, dann kann eine Gasheizung punkten, denn auch in diesem Fall ist das Wasser schneller heiß, was auch Energieersparnis bedeutet. Da in Spanien beim Neubau eines Hauses immer 30% erneuerbare Energien vom Gesetzgeber vorgeschrieben werden, ist es immer sinnvoll, eine Wärmepumpenheizung für das warme Wasser zur Gasheizung einzuplanen.

Nicht für die Fußbodenheizung

Auch wenn eine Gasheizung in Spanien eine sehr gute Lösung ist, für die Fußbodenheizung ist sie weniger geeignet. Der Grund ist schnell erklärt, im Sommer ist es in Spanien in der Regel sehr heiß, aber es kühlt am Abend auch sehr schnell wieder ab, wenn die Sonne untergegangen ist. Eine Fußbodenheizung braucht bis zu einer halben Stunde, bis sie auf Touren kommt und das kann unangenehm sein, besonders dann, wenn auf dem Fußboden Fliesen verlegt sind, wie man es sehr oft in spanischen Häusern finden kann. Das Heizen mit einem Gasofen kann hier eine gute Alternative sein, denn der Ofen wärmt den Raum in kurzer Zeit und er sieht auch noch attraktiv aus.

Categories: Allgemein Spanien