Die Strände von Barcelona im Sommer

Barcelona liegt an einem 4,5 km langen Sandstrand und hat eine Strandpromenade mit Palmen, die zum Spazieren, Skaten oder Joggen einlädt.

Entlang des Strandes findet man zahlreiche Bars, Läden und kleine Cafés. Man kann sich faul unter Sonnenschirme in den Sand legen und Siesta halten, wie es bei den Spaniern in den Mittagsstunden üblich ist, oder sich im Meer abkühlen. Der Strand wird regelmäßig gesäubert und die Wasserqualität wurde über die Jahre immer besser, weshalb sie heute als „gut“ bis „sehr gut“ eingestuft wird. Die beste Badesaison ist von Mai bis September.

Wer sich nicht nur unter farbige Sonnensegel legen möchte, sieht sich zum Beispiel die Skulptur Homage to Barceloneta von Rebecca Horn an, die an Kioske für Meeresfrüchte erinnert.

Unterteilt wird der Sandstrand von Barcelona in acht Abschnitte:

Barceloneta und Sant Sebastia liegen in der Innenstadt mit einer Länge von 1,1 km. Bei Touristen sind die beiden Abschnitte besonders beliebt, da man hier viele Restaurants, Bars und Kneipen findet. Die weiteren Abschnitte sind jeweils durch ins Meer gebaute Wellenbrecher voneinander getrennt.

Der 400 m lange Bereich Nova Icaria stellt die Mitte des Strands von Barcelona dar. Er ist besonders ruhig und daher bei Familien beliebt.

Der Strand Bogatell ist 600 m lang und wurde einst für die Olympischen Spiele 1992 angelegt. Bei diesem handelt es sich um einen der schönsten Strände von Barcelona. Da er nicht direkt an der Innenstadt liegt, ist es auch hier ruhiger.

Bei Mar Bella handelt es sich um einen inoffiziellen FKK-Strand. Grundsätzlich ist es in Barcelona überall erlaubt, sich auszuziehen, wobei sich an diesem Strand auch bekleidete Menschen finden.

Nova Mar Bella liegt direkt neben dem FKK-Strand und ist 500 m lang. Er ist etwas ruhiger und wird weniger zum FKK genutzt.

Der jüngste Strand von Barcelona ist der Llevant, der 380 m lang ist. Er wurde 2006 angelegt und liegt fernab von Menschenmassen.

Der letzte Strand, der gleichzeitig einen Hafen beherbergt, ist der Parc del Forum. Er wird vor allem als Kultur- und Industriezentrum genutzt und markiert das Ende des Strandes: Hier gibt es keinen Sandstrand mehr, aber dafür ein Meerwasserbecken.

Categories: Barcelona